PAKISTAN: Ich mag mit einem Link beginnen, der das Leben von Menschen aus Pakistan handeln, die eine Moschee schaffen. Etwa 100.000 Transgender leben in Pakistan. Sie dürfen nicht nach Mekka pilgern, nicht nach Saudi-Arabien reisen, werden oft diskriminiert. Doch in der Hauptstadt Islamabad entsteht eine Moschee, die ihnen Hoffnung macht. https://www.tagesschau.de/videoblog/dilli_dilli/transgender-moschee-101.html

Eine weitere Verbesserung fand im November 2016 statt. Mindestens 50 islamische Geistliche in Pakistan haben in einem Fatwa Ehen mit Transgender-Menschen für rechtmäßig. erklärt https://de.sputniknews.com/panorama/20160627310924628-pakistanische-geistliche-erlauben-ehen-mit-transgender/

Um so tragischer ist der Tot einer Transfrau. Eine verletzte Transgender-Aktivistin ist in einer Klinik in Peschawar am Mittwoch gestorben. Anstatt ihr erste Hilfe zu leisten, stritten die Ärzte, in welchen Krankensaal, für Männer oder für Frauen, sie gehört. https://de.sputniknews.com/meinungen/20160526310152251-transgender-aktivistin-verblutet-in-pakistan/

ISTANBUL: Um sich die teure Geschlechtsoperation in Thailand leisten zu können, prostituiert sie sich. Erst danach wird sie – zumindest offiziell – als Frau anerkannt. Viele Transgender sehen sich in der Türkei gezwungen, als Prostiuierte zu arbeiten, da sie in der Gesellschaft nicht akzeptiert und oft keinen anderen Job bekommen. http://www.dasbiber.at/content/fotogreportage-uber-transgender-in-istanbul

SAUDI ARABIEN: Zwei Transgendermenschen aus [der pakistanischen Provinz] Khyber-Pakhtunkhwa (K-P) sind am Dienstag gestorben, nachdem sie angeblich von der saudi-arabischen Polizei in Riyadh gefoltert wurden, weil sie sich als Frauen gekleidet in der Öffentlichkeit bewegt hatten.http://www.mena-watch.com/folter-saudische-polizei-toetet-zwei-transgendermenschen/

Was sagen uns die islamischen Schriften rund um die Geschlechtsidentität?

Ist es wirklich unrecht ein Transgender / Transsexuelle*r zu sein?
Wie ist mit diesen Menschen umzugehen?
Wie begegne ich ich diesen Menschen in Sunnah?

Wie verhält sich ein rechtgeleitete*r Muslim*a, was steht geschreiben:

Moscheendächer

Another reference occurs in Sunan Abu Dawud 32, 4095, in which Aisha says:

A mukhannath used to enter upon the wives of Prophet. They (the people) counted him among those who were free of physical needs. One day the Prophet entered upon us when he was with one of his wives, and was describing the qualities of a woman, saying: When she comes forward, she comes forward with four (folds of her stomach), and when she goes backward, she goes backward with eight (folds of her stomach). The Prophet said: Do I not see that this one knows what here lies. Then they (the wives) observed veil from him.

According to the scholar and hadith collector al-Nawawi:

A mukhannath is the one (“male”) who carries in his movements, in his appearance and in his language the characteristics of a woman. There are two types; the first is the one in whom these characteristics are innate, he did not put them on by himself, and therein is no guilt, no blame and no shame, as long as he does not perform any (illicit) act or exploit it for money (prostitution etc.). The second type acts like a woman out of immoral purposes and he is the sinner and blameworthy.

Einer der notwendigen Aspekte dieser Brüderlichkeit ist Liebe.  Das bedeutet, es ist eine Verpflichtung aller Muslime, ihre muslimischen Brüder zu lieben.  Sie sollen sie in der Tat auf eine Art und Weise lieben, wie sich auch für sich selbst sorgen.  Wie der Prophet, Gottes Segen und Frieden seien auf ihm, sagte:

“Keiner von euch glaubt wirklich, bis er für seinen Bruder liebt, was er für sich selbst liebt.” (Sahieh Al-Bukhari, Sahieh Muslim)

Ein zweiter notwendiger Aspekt dieser Brüderlichkeit ist gegenseitige Unterstützung, Hilfe und Assistenz.  Wenn sein Bruder unterdrückt oder ungerecht behandelt wird, eilt er ihm, wenn möglich, mit seinem Besitz und seiner Seele zur Hilfe und Unterstützung.  Dies wird zum Beispiel in folgendem Vers beschrieben:

Und warum wollt ihr nicht für Allahs Sache kämpfen und für die der Schwachen Männer, Frauen und Kinder, die sagen: „Unser Herr, führe uns heraus aus dieser Stadt, deren Bewohner Bedrücker sind, und gib uns von Dir einen Beschützer, und gib uns von Dir einen Helfer?’” (Quran 4:75)

Ein dritter wesentlicher Aspekt dieser Islamischen Brüderlichkeit ist Gnade und Sanftmut unter den Gläubigen.  Dies geht über einfache Liebe für einander hinaus, aber es bedeutet, dass jeder Bruder in seinem Herzen fühlt, was sein Bruder durchlebt.  Der Prophet beschrieb die Muslime folgendermaßen:

“Die Parabel der Gläubigen was ihre Liebe, Barmherzigkeit und Zuneigung unter einander angeht, ist wie die eines Körpers: wenn ein Glied schmerzt, reagieren die anderen mit Schlaflosigkeit und Fieber.” (Sahieh Muslim)

Eine letzte notwendige Komponente unserer Brüderlichkeit bilden allgemeine Taten aus Gefälligkeit.  Wahre Brüderlichkeit muss auch in die Tat umgesetzt werden; sie kann nicht einfach nur ein Lippenbekenntnis bleiben.  Ein erstaunlicher und wunderschöner Aspekt des Islam ist, dass er die Angelegenheiten nicht einfach auf einer hypothetischen Ebene beläßt, wo jeder Einzelne ausprobiert, wie mögliche Ziele erreicht werden können.  Der Prophet hat beispielsweise bestimmte Taten hervorgehoben,  die jeder Einzelne zu Recht von seinem Bruder erwarten darf und die man seinem Bruder gegenüber erfüllen soll.  Von diesen allgemeinen verpflichtenden Taten aus Gefälligkeit sind die sechs, die der Prophet besonders erwähnt hat:

“Sechs sind die Rechte eines Muslim gegenüber einem anderen Muslim…  Wenn du ihn triffst, begrüße ihn; wenn er dich zum Essen einlädt, nimm an;  wenn er deinen aufrichtigen Rat sucht, gib´ ihm diesen; wenn er niest und ‘al-hamdulillah’ sagt, sag ´Möge Gott Sich deiner erbarmen´; wenn er krank wird, besuche ihn; und wenn er stirbt, folge seinem Leichenzug.” (Sahieh Muslim)

Abgesehen von diesen wohlbekannten Taten leitet das Islamische Gesetz die Muslime zu vielen anderen guten Taten an, die die Nächstenliebe und das Zusammengehörigkeitsgefühl unter den Gläubigen fördern, welche ein offensichtliches Ziel dieses Gesetzes selbst darstellen.  Wenn daher ein Muslim einen anderen Muslim für Allah liebt, dann sollte er dem anderen dieses Gefühl mitteilen.  Der Prophet erklärte den Grund dafür folgendermaßen, als er sagte:

“Wenn einer von euch seinen Bruder für Allah liebt, sollte er ihm dies mitteilen, denn dies wird die Verbindung zwischen ihnen länger anhalten lassen und ihre Liebe festigen.”

Der Prophet sagte ebenfalls:

“Bei Dem, in Dessen Hand meine Seele ist, ihr werdet das Paradies nicht betreten, bis ihr glaubt.  Und ihr werdet nicht glauben, bis ihr einander liebt.  Gewiss, lasst mich euch über das informieren, das solches für euch hervorruft: Frieden unter euch verbreiten.” (Sahieh Muslim)

Dieser Hadith könnte bedeuten, den Friedensgruß zu verbreiten oder tatsächlich Taten, die Frieden und Gemeinsamkeit hervorbringen.

Der Prophet bemerkte auch die Wichtigkeit, einander Geschenke zu machen.  Er sagte:

“Tauscht Geschenke und ihr werdet einander lieben.” (As-Suyuuti)

Der Prophet empfahl den Muslimen auch, einander zu besuchen.  Er sagte:

“Besucht euch gelegentlich und Liebe wird sich [unter euch] vermehren.” (al-Tabaraani)

Wenn jemand zusätzlich zu allen diesen positiven Taten, verbotene Taten vermeidet, wird das Ergebnis ebenfalls positive Auswirkungen auf zwischenmenschliche Beziehungen haben.  Mit anderen Worten, wenn jemand üble Nachrede, Verleumdung, Lügen, Betrug, Spionieren usw. meidet, wird nur Gutes durch das Meiden dieser schlimmen Dinge, die der Islam klar und deutlich verboten hat, erreicht.

Daher kann man den Schluss ziehen, dass sozialer Zusammenhalt unter Muslimen tatsächlich eines der am meisten angestrebten Ziele im Islam ist.  Außerdem wurden praktische Schritte festgelegt, um sicherzustellen, dass dieses Ziel auch erreicht wird.  (Quelle) (weitere Quellen zur Brüderlichkeit I) (weitere Quellen zur Brüderlichkeit II)